A K T U E L L E    T E R M I N E
Tag Uhr Betreff Treffpunkt Wer
Mi.
16:30 THEATERKURS1 für 6-10 jährige LU- Mitte
Ludwigstr. 51
ANMELDUNG
Fr.
16:30 THEATERKURS2 für 10-14 jährige LU- Mitte
Ludwigstr. 51
ANMELDUNG
Sa. 14:00 Kreativworkshop LU-Mitte
Ludwigstr. 51
Teilnehmer

Workshops

Workshops für Jugendliche
"... diskutierten Sophie Chatterjee, Coralie Enders, Sezen Sabok Sir. Alle drei sind zwölf Jahre alt... Die 17-jährige Rajana Khoshnaw stieß erst vor gut zwei Monaten zum AdRem. Sie ist ein Naturtalent in Sachen Moderation.
Natice Orhan-Daibel, der erwachsene Gast, will genauso helfen wie der Junge im Buch: Sie gehört zu den Ehrenamtlichen, die im Mannheimer Bahnhof Flüchtlinge

betreuen. Im Gespräch ging es ausführlich um den Überfluss, in dem wir leben. Der sei ihnen durch das Buch erstmals richtig bewusst geworden..."

Kompletten Artikel anzeigen


Freitag, 24. November 2017 um 17.00 Uhr
im AdRem Jugendtheater in der Ludwigstr. 51.


Im Quartett treffen aufeinander: Sophie Chatterjee, Coralie Enders, Sezen Sabok-Sir und ein Gast, dessen Namen wir noch nicht verraten wollen.

Auf jeden Fall handelt es sich um eine Persönlichkeit, die sehr viel mit unserem Stadtleben zu tun hat.

Moderation: Rajana Khoshnaw



ANMELDEFORMULAR:  D O W N L O A D

EMAIL:  K O N T A K T



ANMELDEFORMULAR:  D O W N L O A D

EMAIL:  K O N T A K T

Am Freitag den 17.06.2016 nahm die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Kandel - Jugendtreff Minfeld mit fünf Jugendlichen und zwei erwachsenen Betreuern an dem von Frau Gabriele Twardawa ausgerichteten Workshop Respekt im Adrem Jugendtheater teil. Der Workshop Inhalt wurde in Anbetracht des zur Verfügung stehenden Zeitraums (vier Zeitstunden) individuell auf die Bedarfsgruppe - Jugendtreff Minfeld seitens Frau Twardawa abgestimmt.
Der Workshop „Respekt“ galt als Abschlussbaustein im Rahmen des durchgeführten Filmprojekts im Jugendtreff Minfeld zum Thema verübte Gewaltformen im privaten und öffentlichen Raum der Jugendlichen.

„Lass dir nicht die Sicht auf die Dinge durch nichts zerstören, sei aber jederzeit bereit, auch mal den Standort zu wechseln, damit du die Welt aus der Perspektive des anderen betrachten kannst.“